< Kölibri Küchenkonzert mit Plattentalk

Sa 1. Juni 20.30

Diaspora Salon / Lesung: Haymatlos

Im Rahmenprogramm der Ausstellung DÜŞLER ÜLKESİ


Gedichtband Haymatlos

Als KANAKISTAN organisierten Taudy Pathmanathan und Tamer Düzyol die (post) migrantischen Kunst- und Kulturreihen „Willkommen in KANAKISTAN“ (2016) und „KANAKISTAN  2.0“ (2017) in Erfurt, um (post)migrantische Perspektiven sichtbar zu machen. Eine Besucherin der KANAKISTAN-Reihen sendete ihnen ein Gedicht zu, was die eigenen Gedanken und Erfahrungen in der hiesigen Gesellschaft behandelte. Dieser „Aufschrei“ stellte einen Anfangsimpuls für "HAYMATLOS" dar, ein Gedichtband, der sich mit Rassismus, Ausgrenzung sowie Migrationsgeschichten auseinandersetzt. Düzyol und Pathmanathan haben mit „HAYMATLOS“ eine Plattform geschaffen, die Perspektiven zusammenbringt und vereint. „HAYMATLOS“ ist politisch, widerständig, gefühlsstark, selbstermächtigend, authentisch und ein neues zu Hause. "HAYMATLOS" ist ein Denkmal für eine Gesellschaft der Vielen.
Tamer Düzyol, geb. 1982, in Mönchengladbach, im Maria-Hilf-Krankenhaus, trotz dass er in eine Hauptschule abgeschoben werden sollte, suchte er seinen Weg in ein Studium der Politikwissenschaften in Frankfurt/Main und promovierte anschließend. Aktuell versucht er die Brücke zwischen Wissenschaft, Politik und Literatur zu schlagen.
Taudy Pathmanathan, 1990 geb. als Niedersächsin und Tochter. Als studierte Erziehungswissenschaftlerin sensibilisiert sie leidenschaftlich gern junge Generationen durch kreative Aktionen. Aber auch ihre sonstige Umgebung bleibt ihrem Eifer nicht verschont. Bei gemütlichen Teegesellschaften werden zukünftige Schachzüge geplant.

In Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung, gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung

..............................................................................................................................

 

As KANAKISTAN, Taudy Pathmanathan and Tamer Düzyol organized the (post)migrant art and culture series Welcome to KANAKISTAN (2016) and KANAKISTAN 2.0 (2017) in Erfurt to make (post)migrant perspectives visible. A visitor of the KANAKISTAN series sent them a poem, which dealt with their own thoughts and experiences in local society. This „outcry“ represented an initial impulse for HAYMATLOS, a volume of poetry dealing with racism, exclusion and migration histories. With HAYMATLOS, Düzyol and Pathmanathan have created a platform that brings together and unites perspectives. HAY­MATLOS is political, resistant, emotional, self-empowering, authentic and a new home. HAYMATLOS is a monument to a society of many.

The event takes place in cooperation with the Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg and is supported by the Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

..............................................................................................................................

KANAKISTAN olarak Taudy Pathmanathan ve Tamer Düzyol göç (sonrası) perspektifleri görülebilir kılmak için, göç (sonrası) sanat ve kültür dizileri „KANAKİSTAN‘a Hoş Geldiniz“i (2016) ve Erfurt‘ta „KANAKİSTAN 2.0“ı (2017) düzenledi­ler. KANAKİSTAN dizisinin bir kadın ziyaretçisi kendilerine, içinde bulunduğumuz topluma ilişkin fikirlerini ve tecrübelerini işlediği bir şiir gönderdi. Bu „feryat“, içinde ırkçılık, dışlanma ve de göç hikayeleri hakkında fikir teatisini bulunan şiir bandı „HAYMATLOS“un başlangıç dürtüsü oldu. Düzyol ve Pathmanathan „HAYMATLOS“ ile farklı perspektifleri biraya getirip, birleştiren bir platform oluşturdular. „HAYMATLOS“ siyasi, direnişli, duygu yüklü, kendinden yetkin, otantik ve yeni bir ocak. „HAYMATLOS“ Nicelerin Toplumu için bir abidedir.